News - 09.11.2015

Beste Trading-Plattform finden mit dem Quick-Check

Unser Quick-Check hilft Ihnen dabei, die beste Trading-Plattform zu finden. Geben Sie ein, was Sie handeln möchten. Sie haben die Wahl zwischen Aktien, CFDs, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionen und Währungen. Im nächsten Schritt wählen Sie den bevorzugten Hebel aus (bis zu 1:50, bis zu 1:100, bis zu 1:200, bis zu 1:400). Im Weiteren Schritt wählen Sie einen Bonus aus oder entscheiden sich für die Option "keinen Bonus". Sie können sich für einen Bonus von 25 Euro, bis zu 50 – 2000 Euro, 20 $ oder 300 $ entscheiden. Danach klicken Sie auf "Jetzt zum Trading-Anbieter".

Mit dem Quick-Check zur besten
Trading-Plattform:

Was möchten Sie handeln?

Welchen max. Hebel bevorzugen Sie?

Wie hoch soll der Bonus bei Anmeldung sein?

Unsere Trader-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:100
  • Aktien, Anleihen, CFDs, ETFs, Opionen, Fonds
    , Währungen, Zertifikate
  • Bonus: keinen

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Unsere Trader-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:50
  • Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen, ETFs
  • Bonus: 25 EUR

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Unsere Trader-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:200
  • Währungen, Rohstoffe, Aktien, Indizes
  • Bonus: 300$ Kredit

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Unsere Trader-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:200
  • Währungen, Rohstoffe, Aktien, Indizes
  • Bonus: 50 - 2.000 EUR*

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Unsere Casino-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:400
  • Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen
  • 20 $

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Forex Broker im Vergleich: Welche Kriterien sind wichtig?

Wer am Forex mit Devisen handeln möchte, kommt um die Suche nach dem richtigen Forex Broker nicht herum. Nur durch sie ist ein Handel am Devisenmarkt möglich. Heute gibt es auf dem Finanzmarkt zahlreiche Forex Broker, die mit entsprechenden Depotkonten den Zugang zum Devisenmarkt ermöglichen. Doch welche Forex Broker im Vergleich sich wirklich gut schlagen, ist vor allem für Einsteiger meist nur vergleichsweise schwer zu ermitteln.

Diesen Schritt möchten wir Ihnen abnehmen. Auf den folgenden Seiten finden Sie ausschließlich große und sichere Forex Broker im Vergleich. Durch die Auswahl einzelner Anbieter möchten wir für Sie die Sicherheit erhöhen.

Broker Depot-Gebühr max. Hebel Handel von… Bonus bei Anmeldung  
keine bis zu 1:100 Aktien, Anleihen, CFDs, ETFs, Opionen, Fonds, Währungen, Zertifikate keinen Jetzt anmelden
keine bis zu 1:200 Währungen, Rohstoffe, Aktien, Indizes bis zu 50 - 2.000 EUR Jetzt anmelden
keine bis zu 1:200 Devisen, Gold, Öl, andere Rohstoffe 300 $ Kredit Jetzt anmelden
keine bis zu 1:400 Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen 20 $ Jetzt anmelden
keine flexibel Aktien, Rohstoffe und Indexe bis zu 50% Einzahlungsbonus Jetzt anmelden

Eine Gegenüberstellung der einzelnen Forex Broker soll vor allem die Unterschiede zwischen den Anbietern verdeutlichen. Sie zeigen sich nicht nur bei den einzelnen Angeboten, sondern sind auch in Sachen Seriosität zu erkennen. Wichtig ist, dass Sie sich für einen Forex Broker entscheiden, der die meisten Ihrer Anforderungen erfüllen kann. Ein entscheidender Punkt, auf den bei den Anbietern eingegangen wird, ist das Depotkonto. Mit dem Depot entscheiden Sie sich für die Eintrittskarte auf dem Devisenmarkt. Dem Konto ist stets eine Handelsplattform angeschlossen, über die sie die An- und Verkäufe von Währungen bewältigen können. Mit Blick auf das Depotkonto sind zwei Punkte, die es zu prüfen gilt, entscheidend:

  • Wie wird die Depotgröße definiert?
  • Stellt der Broker ein Demokonto zur Verfügung?

In den letzten Jahren ist das Demokonto in weiten Teilen zum ausschlaggebenden Kriterium für die Auswahl des richtigen Anbieters geworden. Durch das Demokonto erhalten sie einen doch sehr umfangreichen Einblick in die Gestaltung des jeweiligen Depots, sodass in der Regel auch die Unterschiede sehr schnell offensichtlich werden. Um den besten Broker ermitteln zu können, sollten Sie sich nicht auf ein Demokonto beschränken. Testen Sie ruhig mehrere Demokonten und entscheiden Sie sich erst nach einem umfangreichen Vergleich für eines der einzelnen Angebote.

Gehen Sie außerdem auch immer auf die Depotgröße ein. Auch bei ihr gibt es große Unterschiede, die in die Entscheidung einfließen müssen. Durch die Depotgröße definieren die Forex Broker das Kapital, welches für die Kontoeröffnung erforderlich ist. Grundsätzlich gibt es heute ganz unterschiedliche Depotkonten. Geläufig und empfehlenswert ist noch immer das Standardkonto. Es ist mit einem soliden Kapitalrahmen versehen. Weniger empfehlenswert sind dagegen die Minikonten. Bei ihnen ist der Kapitalrahmen sehr begrenzt, sodass es keine Seltenheit ist, dass Sie mit Zwangsausstiegen konfrontiert werden. Dadurch können Ihnen wiederum hohe Gewinne verloren gehen.

Kundendienstorientierung gewünscht

Entscheidend sind für die Ergebnisse der Forex Broker im Vergleich natürlich immer Ihre persönlichen Anforderungen. Bei diesen ergeben sich prinzipiell gravierende Unterschiede. Erfahrene Trader äußern jedoch häufig den Wunsch auf einen Broker zurückgreifen zu können, der mit einer ausgeprägten Kundendienstorientierung die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Hierfür gibt es auf dem Markt sogenannte ECN Trading Konten, die von einigen Banken angeboten werden.

Trader bekommen über ein solches Konto immer einen direkten Zugriff auf über 40 Streaming-Währungspaare. Neben den Devisenpaaren stehen auch Edelmetalle zur Verfügung. Der Handel erfolgt sehr häufig über bekannte Handelsplattformen. An dieser Stelle müssen vor allem Dienste wie MetaTrader 4 und andere ECN-Plattformen genannt werden. Beim ECN Broker erfolgt der Handel direkt mit den Instituten, die am Interbankenmarkt teilnehmen. Aber auch weitere Handelspartner sind hier zu finden.

Unterschiedliche Broker

Bei den ECN Brokern handelt es sich prinzipiell um reine Forex-Broker. Demnach stellen sie keine MarketMaker dar. Es gibt auf dem Markt außerdem sogenannte STP Forex Broker. Durch sie werden die Kundenaufträge auf direktem Weg in den Markt geschickt und landen bei den Teilnehmern im Interbankenmarkt, die Liquidität schaffen. Dabei ist es entscheidend, wie viele Teilnehmer und Liquidität es im FX-Markt gibt. Umso höheren deren Zahl ist, desto vorteilhafter und besser werden prinzipiell auch die Orders, die von Seiten der Kunden kommen, ausgeführt. Eine Besonderheit der STP Forex Broker besteht darin, dass sie stets ohne einen Dealer handeln. Sie kommen also ohne den MarketMaker aus.

Es gibt mittlerweile immer mehr Forex Broker, die sich bei ihren Angeboten nicht mehr auf den Devisenhandel beschränken, sondern auch den Handel in den wichtigsten Rohstoffen anbieten. Dazu gehören in erster Linie Gold, Silber und Crude. Unter letzterem wird Rohöl verstanden. Auch die weltweit bekannten Indizes werden bei einigen Brokern mittlerweile gehandelt. Für jeden Trader stellt diese Vielfalt einen zusätzlichen Pluspunkt dar. Grundsätzlich handelt es sich hierbei aber nicht um ein absolutes Auswahlkriterium.

Melden Sie sich noch heute für unser Ratgebersystem an.

Wir informieren Sie gerne über die neusten Angebote unserer Partner und geben Ihnen nützliche Tipps und Artikel zum Thema Onlinetrading.

Melden Sie sich noch heute an und Sie bekommen ein gratis Trading eBook inkl. Tipps u.v.m.