News - 09.11.2015

Beste Trading-Plattform finden mit dem Quick-Check

Unser Quick-Check hilft Ihnen dabei, die beste Trading-Plattform zu finden. Geben Sie ein, was Sie handeln möchten. Sie haben die Wahl zwischen Aktien, CFDs, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionen und Währungen. Im nächsten Schritt wählen Sie den bevorzugten Hebel aus (bis zu 1:50, bis zu 1:100, bis zu 1:200, bis zu 1:400). Im Weiteren Schritt wählen Sie einen Bonus aus oder entscheiden sich für die Option "keinen Bonus". Sie können sich für einen Bonus von 25 Euro, bis zu 50 – 2000 Euro, 20 $ oder 300 $ entscheiden. Danach klicken Sie auf "Jetzt zum Trading-Anbieter".

Mit dem Quick-Check zur besten
Trading-Plattform:

Was möchten Sie handeln?

Welchen max. Hebel bevorzugen Sie?

Wie hoch soll der Bonus bei Anmeldung sein?

Unsere Trader-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:100
  • Aktien, Anleihen, CFDs, ETFs, Opionen, Fonds
    , Währungen, Zertifikate
  • Bonus: keinen

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Unsere Trader-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:50
  • Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen, ETFs
  • Bonus: 25 EUR

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Unsere Trader-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:200
  • Währungen, Rohstoffe, Aktien, Indizes
  • Bonus: 300$ Kredit

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Unsere Trader-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:200
  • Währungen, Rohstoffe, Aktien, Indizes
  • Bonus: 50 - 2.000 EUR*

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Unsere Casino-Empfehlung für Sie:

  • keine Depotgebühren
  • Hebel bis zu 1:400
  • Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen
  • 20 $

Nicht der Trader den Sie bevorzugen?

Möchten Sie noch mehr Anbieter vergleichen?

Dann klicken Sie hier.

Schließen

Wie werde ich Daytrader: Die Faszination des schnellen Handels

Seit Jahren ziehen Märkte wie der Forex zahlreiche Männer und Frauen an. Die Möglichkeit, durch die richtigen Spekulationen in beinahe rasanter Geschwindigkeit viel Geld zu verdienen, ist verlockender denn je. Damit steht immer häufiger auch die Frage im Raum: Wie werde ich Daytrader? Es sei vorweg genommen, dass es sich beim Daytrading um die Königsdisziplin des Tradens handelt. Trotzdem können sich auch Einsteiger dieser widmen, denn die Voraussetzungen sind übersichtlich.

Für das Daytrading bedarf es lediglich einem PC, mindestens zwei Monitoren und der richtigen Software. Darüber hinaus sind ein Online-Depot mit einer Handelsplattform, sowie ein Realtime-Kurs- und Nachrichtenkurssystem wichtige Grundvoraussetzungen.

Bei der Frage „wie werde ich Daytrader“ muss klar darauf verwiesen werden, dass es sich hierbei nicht um einen Beruf im eigentlichen Sinne handelt. Ohne Ausbildung und spezielle Vorkenntnisse kann sich jeder als Daytrader versuchen. Allerdings gilt zu berücksichtigen, dass Fachwissen durchaus vorhanden sein sollte. Nur mit dem richtigen Fachwissen können Entwicklungen und Kurse gut eingeschätzt werden. Auch nur so sind letzten Endes entsprechende Handlungen möglich.

Broker Depot-Gebühr max. Hebel Handel von… Bonus bei Anmeldung  
keine bis zu 1:100 Aktien, Anleihen, CFDs, ETFs, Opionen, Fonds, Währungen, Zertifikate keinen Jetzt anmelden
keine bis zu 1:200 Währungen, Rohstoffe, Aktien, Indizes bis zu 50 - 2.000 EUR Jetzt anmelden
keine bis zu 1:200 Devisen, Gold, Öl, andere Rohstoffe 300 $ Kredit Jetzt anmelden
keine bis zu 1:400 Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen 20 $ Jetzt anmelden
keine flexibel Aktien, Rohstoffe und Indexe bis zu 50% Einzahlungsbonus Jetzt anmelden

Faszination Daytrader

Es ist nicht neu, dass sich immer mehr Menschen heute die Frage stellen „Wie werde ich Daytrader“. Der Hype auf diese Position und die damit verbundenen Gewinnchancen begann im Grunde bereits Ende der 1990er-Jahre. Als die Dotcom-Blase im Oktober 1998 aufkam und bis März 2000 für beeindruckende Entwicklungen sorgte, machten Daytrader vor allem damit auf sich aufmerksam, dass sie innerhalb kürzester Zeit ausgesprochen viel Geld verdienen konnten. Ihre Gewinne fielen füllig aus und ließen kaum Wünsche offen. Immer mehr Anleger versuchten sich im Daytrading und schwammen damit auf einer Welle mit, die Gewinne scheinbar von Anfang an garantierte.

Die grundlegende Arbeitsweise eines Daytraders gestaltet sich bis heute gleich und fällt ausgesprochen simpel aus. So handelt er innerhalb von kürzester Zeit mit Währungspaaren oder kauft und verkauft Aktien verschiedenster Art. Ein Daytrader ist nicht darauf aus, lange an den jeweiligen Werten festzuhalten. Innerhalb weniger Minuten oder binnen eines Tages werden die einzelnen Anteile wieder veräußert. Durch diese schnellen Transaktionen sollen in erster Linie kurzfristige Schwankungen ausgenutzt werden.

Ziel ist es, durch die kurzfristigen Schwankungen, die sich gerade am Forex täglich ergeben, hohe Gewinne einzufahren. Eines der Kernmerkmale eines jeden Daytraders ist es, dass er den Tag im Grunde immer ohne eine offene Position beendet. Natürlich kann sich auch ein Daytrader dazu entschließen, gewisse Positionen über Nacht oder eben auch über ein bis zwei Tage zu halten. In diesem Fall ist aber immer vom sogenannten Swing-Trading die Rede.

Beide Vorgehensweisen sehr beliebt

Um die einzelnen Entwicklungen bestmöglich nutzen zu können, bedienen sich die meisten Trader heute sowohl am Daytrading als auch am Swing-Trading. Beides bietet entscheidende Chancen, die es zu nutzen gilt. Damit Sie als Daytrader agieren können, sind sie auf eine schnelle Internetverbindung angewiesen. Sie bildet eine der wichtigsten Grundlagen und kann durch nichts ersetzt werden.

Des Weiteren sind Sie auf eine professionelle Software-Oberfläche angewiesen. Grundlegend fällt die Software, die Ihnen für das Daytrading zur Verfügung steht, je nach Anbieter sehr unterschiedlich aus. Damit Sie ab dem ersten Moment die richtige Entscheidung treffen, listen wir für Sie auf unseren Seiten ausschließlich große und seriöse Anbieter, bei denen Sie sich professionelle Produkte verlassen können. Vorkonfigurierte Softwarepakete haben sich an dieser Stelle bewährt und werden sowohl von erfahrenen Tradern als auch von Einsteigern genutzt.

Alles im Blick

Ein entscheidender Punkt ist es beim Daytrading stets alles im Blick zu haben. Das ist prinzipiell immer nur mit mehreren Bildschirmen möglich. Setzen Sie an Ihrem Arbeitsplatz mindestens zwei Monitore ein. Professionelle Daytrader verfügen über vier bis sechs Monitore, auf denen Sie alles Wichtige angezeigt bekommen. Durch die Monitore wird dafür Sorge getragen, dass Sie dauerhaft die unterschiedlichen Charts, sowie die Technischen Indikatoren im Auge behalten können.

Beide sind für die wichtigsten Kauf- und Verkaufssignale verantwortlich. Entscheiden Sie sich für fertig eingerichtete Oberflächen, achten Sie darauf, dass die Nachrichten- und Kursübertragungen in Echtzeit erfolgen. Nur so können Sie jederzeit optimal reagieren. Damit Sie als Daytrader erfolgreich agieren können, ist es von unschätzbarem Wert, dass Sie technische Analysen durchführen und verstehen können. Sie müssen sich an Instrumenten bedienen, durch die Sie problemlos Handelsvolumina, Chartmuster und Bewegungen, die sich am Forex durchsetzen, auswerten können.

Melden Sie sich noch heute für unser Ratgebersystem an.

Wir informieren Sie gerne über die neusten Angebote unserer Partner und geben Ihnen nützliche Tipps und Artikel zum Thema Onlinetrading.

Melden Sie sich noch heute an und Sie bekommen ein gratis Trading eBook inkl. Tipps u.v.m.